Gundernhäuser Schule / Roßdorf

Pädagogische Rahmenbedingungen

Pädagogische Rahmenbedingungen

Der Unterricht findet am Vormittag statt, unsere Vision ist jedoch eine sukzessive Verzahnung von Unterrichts- und Ganztagsangeboten. Die Betreuung soll Möglichkeiten zur Entspannung, zum sozialen Miteinander beim Spielen und gemeinsamen Basteln sowie Anregungen zur eigenen Kreativität und zum körperlichen Ausgleich bieten.

Den Kindern wird ein vielfältiges Angebotsspektrum zur Verfügung gestellt, damit sie an ihre Interessen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und ihr Wissen anknüpfen und diese erweitern können. Wir möchten die Kinder in weitere Planungen und Ausgestaltungen einbeziehen, daher finden regelmäßig Schülerratssitzungen statt.

Nach dem Unterricht melden sich die Kinder in ihrer festen, jahrgangsbezogenen Stammgruppe an und verbringen den weiteren Nachmittag gemeinsam mit Klassenkameraden und fest zugeordneten päd. Mitarbeitern. Durch dieses bewährte Gruppenkonzept ist es möglich, den Kindern Strukturen und Orientierung zu geben.

An der Gundernhäuser Schule werden an drei Tagen (dienstags, mittwochs und donnerstags) Lernzeiten angeboten. Am Montag gibt es eine Hausaufgabenzeit, wie sie den Schülerinnen und Schülern aus dem bisherigen Betreuungsmodell vertraut ist. Am Freitag werden von den päd. Mitarbeitern Projekte angeboten. Die Schülerinnen und Schüler haben an diesem Projekttag keine Hausaufgaben auf. Das Üben für Diktate und Lernzielkontrollen sowie das Lesen ist davon ausgenommen.

Die Lernzeiten ersetzen jedoch nicht das häusliche Üben zur Vorbereitung auf angekündigte Lernzielkontrollen oder das tägliche Lesetraining.

Im Anschluss an das Mittagessen bzw. nach der Lernzeit haben die Kinder im Modul A bis 14.30 Uhr freie Spielzeit oder die Möglichkeit, an freizeitpädagogischen Angeboten teilzunehmen.

In der Betreuungszeit von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr (Modul B) bieten die päd. Fachkräfte ein ausgewogenes Angebot an Bewegung, Entspannung, Spiel und Kreativem - selbstbestimmt und angeleitet.

Die Kinder sollen im PfdN weiterhin genügend Zeit und Raum zur freien Entfaltung haben, um ihre Ideen einzubringen und ihren individuellen Bedürfnissen nachzugehen. Betreuungsräume sind in der Freizeit nach Bedarf geöffnet und durch eine Betreuungskraft besetzt. Hier haben die Schülerinnen und Schüler einen Anlaufpunkt bei Fragen und Problemen und können sich zu Gesellschaftsspielen oder in der Bauecke treffen.

Die medizinische Versorgung sowie die Versorgung mit Getränken finden ebenfalls hier statt. Der Schulhof ist in der gesamten Freizeit durch eine Betreuungskraft besetzt. Hier besteht die Möglichkeit zu klettern, zu toben, Fußball zu spielen oder mit den Fahrzeugen zu fahren. Betreuungsräume im Wohnhaus bieten die Möglichkeit, sich in Kleingruppen zurückzuziehen oder sich mit einem bestimmten Thema zu beschäftigen.