Gundernhäuser Schule / Roßdorf

Betreuende Grundschule

„Die aktuelle Lebenssituation unserer Kinder ist heute gekennzeichnet vom Rückgang der Straßenspielkultur, der zunehmenden Verhäuslichung des Kinderspiels und der Verinselung kindlicher Lebensräume, um nur einige zu nennen. Kinder erleben ihren Alltag nicht mehr als selbstbestimmten Freiraum." Daher kommt der „Betreuenden Grundschule", die im Schuljahr 1999/2000 vom Landkreis Darmstadt-Dieburg an der Gundernhäuser Schule eingerichtet wurde, eine besondere Bedeutung zu. Die Betreuende Grundschule garantiert, dass alle Kinder der Gundernhäuser Schule die Möglichkeit haben, vor Unterrichtsbeginn (7.00 Uhr bis 8.00 Uhr) bzw. direkt im Anschluss an den Unterricht (ab 11.30 Uhr bis 15.00 Uhr) betreut zu werden.

Eine Vernetzung mit der Gundernhäuser Schule ist unabdingbar. Das pädagogische Konzept der "Betreuenden Grundschule" muss sich eng am Schulprogramm orientieren.

Das vorliegende Konzept beinhaltet sowohl den Ist-Stand als auch Visionen und Wünsche für die nahe Zukunft.

1. ANMELDEMODALITÄTEN

Eltern der Gundernhäuser Schule bietet die Betreuende Grundschule im Bedarfsfall eine verlässliche und kompetente Betreuung ihrer Kinder vor und nach dem Unterricht an.

Die Anmeldung für die Betreuende Grundschule erfolgt im Frühjahr für das kommende Schuljahr. Der Vertrag wird mit dem Träger der Einrichtung, der Betreuung DaDi gGmbH, geschlossen.

Anmeldeformulare erhalten Sie bei der Betreuenden Grundschule, im Sekretariat der Schule und bei der Schulanmeldung. Ein Einstieg während des Schuljahres ist nur dann möglich, wenn ein Betreuungsplatz frei ist.

Transparente Kriterien zur Aufnahme in die Betreuung sind die Grundvoraussetzung für unsere Arbeit. Die GmbH informiert die Eltern ausführlich über die Formalitäten und benachrichtigt alle Eltern der ersten bis vierten Schuljahre über eine mögliche Zu- oder Absage.

2. PERSONAL

Die Leitung der Betreuenden Grundschule hat im Oktober 2010 Frau Ruth Klas übernommen. Das Betreuungsteam besteht zurzeit aus vier Betreuerinnen, einer Küchenkraft und einer FSJlerin, die die Kinder betreuen.

Zahlreiche Kinder nutzen die Frühbetreuung (7.00-8.00 Uhr), die meisten Kinder besuchen die Betreuung bis 15.00 Uhr und weitere Kinder nutzen das Betreuungsangebot bis 14.00 Uhr. Am Mittagessen nimmt täglich die Mehrzahl der Kinder teil.

Mehr Kinder können mit dem derzeitigen Betreuungspersonal auf keinen Fall in der Betreuenden Grundschule betreut werden. Eine Gruppengröße sieht, nach Konzept des Schulträgers, maximal 20-22 Kinder pro Betreuer vor.

Wünschenswert wäre zur Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts der Betreuenden Grundschule eine weitere Fachkraft und /oder eine Ausweitung der Stunden der Betreuerinnen, um die stetig wachsenden Anforderungen an das Betreuungsteam zu unterstützen.

Das Betreuungteam trifft sich einmal wöchentlich zu einer Dienstbesprechung, an der auch die Schulleitung gerne weiterhin teilnimmt. Eine unmittelbare Vernetzung von Schule und Betreuung ist von besonderer Bedeutung. Es werden Absprachen getroffen bezüglich

  • Planung der Inhalte
  • Einteilung der Arbeitszeit
  • Erörterung von Problemen bei Kindern
  • Besprechung der Qualität des Essensangebots
  • Planung der Elternarbeit
  • Einkaufsplanung
  • Gestaltung und Pflege der Räumlichkeiten
3. RÄUMLICHKEITEN

Seit Herbst 2008 wird eine Wohnung der Gemeinde, die auf dem Schulgelände untergebracht ist, für die Betreuung genutzt. Die Wohnung wurde der Schule dankenswerterweise von der Gemeinde Roßdorf zur Verfügung gestellt. Mittlerweile ist die Wohnung im Schuljahr 2016/17 in den Eigentum des Landkreises Darmstadt-Dieburg übergegangen. Hier finden sich eine Küche, ein Speiseraum und ein Spiel-/Bastelraum. Darüber hinaus werden der Schulhof für Bewegungsangebote, zwei Klassenräume im Pavillon als Hausaufgaben- und Spielraum sowie täglich wechselnde Klassenräume zur Erledigung der Hausaufgaben genutzt.

Ab Schuljahr 2017/18 wird der bestehende Pavillon in eine Essensausgabe und einen Essensraum umgebaut, zudem ergänzen zwei Container auf dem Schulhof die Räumlichkeiten der Betreuenden Grundschule.

4. BETREUUNGSMODELLE

Zurzeit werden zwei Betreuungsmodelle angeboten:

   7.00 - 8.00 Uhr und 11.30 - 14.00 Uhr:     75 Euro

   7.00 - 8.00 Uhr und 11.30 - 15.00 Uhr:     90 Euro

5. MITTAGESSEN

Für die Betreuungskinder besteht die Möglichkeit, ein warmes Mittagessen einzunehmen. Das Mittagessen wird vom CAT Europa Catering aus Bensheim geliefert und kostet 3,30 € pro Mahlzeit. Die Teilnahme am Mittagessen wird flexibel gehandhabt. Die Kinder können je nach Wunsch regelmäßig oder z.B. auch nur einmal pro Woche/Monat essen.

6. FERIENBETREUUNG

Seit Januar 2009 bietet die Betreuende Grundschule Gundernhausen in Kooperation mit der Betreuung der Rehbergschule in Roßdorf eine Ferienbetreuung an. Diese Ferienbetreuung, in Trägerschaft der Betreuung DaDi gGmbH, findet jeweils in der ersten Woche der Oster- und Herbstferien, in den ersten zwei Wochen der Sommerferien und in der letzten Woche der Weihnachtsferien in der Betreuenden Grundschule in Roßdorf statt. Die Ferienbetreuungswochen stehen jeweils unter einem Motto, zu dem es vielfältige Angebote gibt. Dieses Angebot wird allen Grundschulkindern der beiden Roßdörfer Grundschulen gemacht, damit Familienleben und Berufstätigkeit miteinander vereinbar sind.
Für die Teilnahme an der Ferienbetreuung fallen gesonderte Beiträge an.

7. ZIELE UND INHALTE

Die pädagogische Arbeit in der Betreuenden Grundschule orientiert sich eng am Schulprogramm der Gundernhäuser Schule, das die Förderung der Schülerinnen und Schüler zum Hauptziel erklärt hat. Basis unserer pädagogischen Arbeit ist die Tatsache, dass jedem Kind unserer Schule optimale Voraussetzungen zum Lernen an die Hand gegeben werden. Die Nachmittagsbetreuung greift die pädagogische Arbeit der Schule am Vormittag auf und fördert die Kinder in zentralen Bereichen des schulischen Lebens.

Gesundheit - Durch bewegungsfördernde Anreize und eine bewusste Ernährung wollen wir die Gesundheit unserer Kinder unterstützen. Der Schulhof soll hierzu bewusst mit den Spielangeboten (Kletterwand, Tischtennisplatte, Spielehaus) genutzt werden. Der Caterer aus Bensheim garantiert uns ein gesundes, kindgerechtes Mittagessen mit einem großen Anteil an frischen und saisonalen Produkten. Als Getränke werden ungesüßte Tees und Wasser angeboten.

Wahrnehmung - Die Sinnesorgane sollen als Grundlage jeglichen Lernens geschärft werden. Mittels Tast- und Reimspielen, Hörerlebnissen, Beobachtungen und Erfahrungen in der Natur erweitern die Kinder ihre Fähigkeiten - auch im Rahmen der Nachmittagsbetreuung.

Gefühle - Dem Einüben von einem geeignetem Sozialverhalten messen wir besondere Bedeutung bei. Das heißt, der Umgang mit den eigenen und fremden Gefühlen ist uns außergewöhnlich wichtig. Das umfasst das Verhältnis der Kinder untereinander, das Verhalten in der Gruppe als auch die Beziehungen zu den Erwachsenen.

Fantasie - Die Entfaltung von Kreativität und Fantasie ist für uns in der Nachmittagsbetreuung von Bedeutung. Es besteht ein großes Angebot an unterschiedlichsten Materialien, mit denen die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Dabei wird auf den pfleglichen Umgang des Werkzeugs und Materials geachtet.

Selbstständigkeit - Die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit ist uns in allen Lebensbereichen besonders wichtig. Die Kinder können in einer familiären Atmosphäre in den Bereichen Hausaufgaben, Essen, Spielen und alltäglichen Tätigkeiten eigene Erfahrungen sammeln. Besonders für Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweitsprache ist dies für die sprachliche Entwicklung entscheidend.

Kooperation - Das Fördern der Kompromissbereitschaft, d.h. das Lernen von Teilen und Verlieren können, nimmt eine zentrale Rolle ein. Kinder verschiedener Kulturkreise unterstützen wir bei ihren Erfahrungen in der Gruppe und fördern Toleranz und Akzeptanz untereinander.

Bewegung - Bewegung ist für uns die Grundlage für eine positive körperliche, geistige, soziale und emotionale Entwicklung. Vielfältige Bewegungsangebote (Kletterwand, Tischtennisplatte, Spielehaus) finden auf dem Schulhof statt.

8. VERNETZUNG MIT DER GUNDERNHÄUSER SCHULE

In der Betreuungseinrichtung sind ausschließlich Schüler und Schülerinnen der Gundernhäuser Schule. Sie stehen im Mittelpunkt des Interesses von Eltern, Schule und Betreuung.

Die pädagogische Kontinuität wird gewährleistet durch die programmatische Übereinstimmung (siehe Ziele und Inhalte) und die enge Zusammenarbeit zwischen Betreuung und Schule. In regelmäßigen Teamsitzungen von Betreuungsleitung und Schulleitung wird die Zusammenarbeit festgelegt. Es werden Absprachen getroffen bezüglich:

  • Planung der Inhalte
  • Weiterentwicklung des Betreuungskonzepts
  • Koordination der Betreuungsangebote mit den schulischen Angeboten
  • Erörterung von Problemen bei Kindern
  • Planung der Elternarbeit

Bei allen anstehenden Fragen und Konfliktfällen ist folgende Vorgehensweise abgesprochen:

  • Gespräch zwischen Betreuerinnen und Eltern
  • Gespräch zwischen Betreuungsleitung, Lehrer und Schulleitung
  • Runder Tisch: Gespräch zwischen Eltern, Betreuung und Schulleitung
9. ELTERNINFORMATIONEN

Der Kontakt zu den Eltern wird durch Elterngespräche und schriftliche Elterninformationen gehalten. Bei der Anmeldung der Schülerinnen und Schüler erhalten die Eltern von der gGmbH ausführliches Informationsmaterial, in dem der organisatorische Ablauf der Betreuung geregelt wird.

Bei weiteren Fragen zur Betreuenden Grundschule können Sie sich direkt an die Betreuung unter der Telefonnummer 06071/489512 wenden.